über arme menschen hat wohl jeder so seine sichtweisen ..ebenso, wie sich arme menschen dann in ihrer armut verhalten sollen/müssen..ich finde das seltsam..also ich finde es seltsam, das andere in ihrer denkweise einem armen menschen das recht absprechen, selbst zu entscheiden, was man mit dem bisschen geld z.b., welches man vielleicht noch hat (dies auch nur durch die hilfsbereitschaft von familie und lieben menschen), macht.. man ist wohl in mancher leuts augen noch nicht arm genug, solange man noch eigene entscheidungen trifft ? ..auf dieses verhalten bzw. diese sichtweisen treffen wir immer wieder..wenn du arm bist, hast du gefälligst keinen hund und auch keine katze..wenn du arm bist wirst du gefälligst nicht rauchen und es gibt auch auf keinen fall mal ein glas wein zwischendurch, kuchen gibts schon gar nicht und kaffee ist auch zu viel luxus (das dieser offensichtliche luxus, den du wahr nimmst, nur möglich ist, weil familie und freunde dies möglich machen durch ihr selbstloses tun und handeln entgeht dir lieber mitmensch, das wolltest du nicht hören) ..wenn du arm bist fährst du natürlich auch kein motorrad mehr (dies fährt im übrigen ohne tüv, versicherung und ohne bremsbeläge).. und wenn du so richtig arm bist – das setzt man das bei null euro einkommen voraus- hast du eigentlich auch kein dach mehr über dem kopf, schon gar keines, was noch halbwegs ordentlich aus sieht.. sowieso sollte einem mensch in armut bis dahin das lächeln schon vergangen sein, weil ihm das wasser bis zum hals steht und man wegen permanentem luftschnappversuchen bitte schön eh nicht mehr lächeln kann..wenn du arm bist, gehst du bitte  nur noch nach vorn gebeugt durch’s leben ..wenn du arm bist, zeig gefälligst demut.. und sprich nicht über deine armut!! in den meisten fällen kommt man auch überhaupt nicht dazu, weil das gegenüber deine armut anfängt, herunter zu spielen- von seinen eigenen problemchen erzählt, anstatt zuzuhören..dann darüber philosophiert, wie man selbst höhen und tiefen gemeistert hat um dir in deiner armut klar zu machen: „hey haste jetzt verstanden wie das geht, nicht arm zu werden??“ ..am ende von solchen „unterhaltungen“ geht mitmensch dann nach hause mit der für sich gewonnenen erkenntnis : „och, arm ist was anderes. die sind noch ok!“ ..mitmensch nimmt diese erkenntnis mit, weil mitmensch überhaupt gar nicht zugehört hat und von vorn herein auch nicht zuhören wollte.. wenn es dich nicht interessiert- lieber mitmensch– komm doch erst gar nicht her..sprich erst gar nicht mit uns..machst du es doch in besagter art und weise, muss ich dir so eine art voyeurismus unterstellen.. aber wir sind nichts, woran man sich innerlich aufgeilen kann..wo mancher mitmensch sich dann abschliessend zufriden selbst auf die schulter klopfen kann, wie toll er doch ist und was er tag-täglich so leistet, um nicht einmal so richtig arm zu werden..denn, so die aufklärenden worte, wir hätten es bis zur armut ja nicht kommen lassen müssen..DAS hätten wir aufhalten können, aber dafür hätten wir eben einsatz zeigen müssen ..ja ja ..ich danke dir für jedes einzelne wort, lieber mitmensch und für jede einzelne, daraus resultierende erkenntnis meinerseits ..und ich bitte dich, lieber so gearteter mitmensch, hör auf zu schreien nach solidarität..denn du bist einer von jenen, die danach am lautesten schreien- genau wie du ständig folgende worte gebrauchst : miteinander, gemeinsam, zusammen.. ich weiss auch heute, warum du danach so laut schreist, du willst damit deinen eigenen hintern retten, dich vor verlust schützen.. armut für dich, lieber oben beschriebener mitmensch, wäre ja sowas von ungerecht!! ..und es tut mir wirlich leid, dass- obwohl wir schon bäuchlings vorn über komplett im dreck liegen- wir immer noch in der lage sind, dir aufrecht stehend zu begegnen..dass wir immer noch einen rest würde in uns tragen, genau wie einen rest stolz (und alle negativbewerter dieses wortes dürfen das wort einfach überlesen) und das recht auf selbstbestimmung, dass noch lebensmut in uns schlummert und kampfgeist, dass wir immer noch nicht gebrochen sind, dass von uns noch widerworte kommen und wir in der matsche liegend trotzdem noch nicht gelernt haben mit dem strom zu schwimmen, dass wir ungerechtigkeit weiterhin nicht hinnehmen, dass wir immer noch eine stimme haben mit der wir sprechen..
verzeih!!!!

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s